Eisenbahnbau

Terminal Freudenau, Erweiterung

Projektbeschreibung:
Der bestehende trimodale Terminal Hafen Freudenau (Straße/Schiene/Wasser) wird durch einen Güterterminal für den Umschlag Schiene/Straße landseitig erweitert und in einer zweiten Phase die bestehende Umschlaganlage umgebaut. Die Erweiterung der bestehenden Terminalanlage erfolgt in der ersten Bauphase mit dem Projekt Donauuferbahn – Donauländebahn und umfasst 4 neue kranbare Gleise, 2 Ausziehgleise und 2 Umfahrungs- bzw. Reihungsgleise sowie 3 Gleisstutzen/ Lokabstellgleisen. Die Einreichplanungen, Ausschreibungs- und Ausführungsplanungen beinhalten die Straßenplanungen der B14-Klosterneuburger Straße / Freudenauer Hafenstraße inklusive der erforderlichen Kreisverkehre, Bauprovisorien, sowie die niveaufreie Zufahrt zum KW Freudenau im Zuge der B14.

Auftraggeber:
ÖBB Infrastruktur Bau AG
Bearbeitungszeit: 2001 - 2010        
Bauzeit: 2006 - 2010
Projektanteil WERNER CONSULT:
Studie, Gesamtprojektleitung: Einreich-, Ausschreibungs- und Detailplanung Eisenbahnplanung, Straßenplanung mit Berücksichtigung der nicht bundeseigenen Bahnen im Terminal Freudenau, Entwässerung und Einbautenplanung, SFE - Planung, Bauphasenplanung, Risikoanalyse, Verkehrsgutachten, Tragwerksplanung, Planung Stützmauern, Planungskoordination gem. Bau KG (SiGe – Plan und Unterlage für spätere Arbeiten), Arbeitsplatzevaluierung, Haustechnikplanung, Kostenschätzung