Eisenbahnbau

Donauufer - Donauländebahn

Projektbeschreibung:
Kompletter Neubau des ca. 8 km langen Abschnittes zwischen den Wiener Bahnhöfen Klein Schwechat und Wien-Donaukaibahnhof der ÖBB-Strecke 124 (Maxing – Nußdorf), die seit 1945 im Bereich Freudenau unterbrochen war.

Folgende Maßnahmen wurden durchgeführt:
- Wiedererrichtung der ca. 8 km langen, eingleisigen, elektrifizierten Strecke zwischen den Bahnhöfen Klein Schwechat und Wien-Donaukaibahnhof
- Umbau / Neubau der Gleisanlagen im Bahnhof Albern und im Donaukaibahnhof
- Neubau der Brücken über die Dreherstraße, Sängergasse, Fuß- und Radweg Kaiser-Ersdorferstrasse, Fuß- und Radweg Neu Albern, die Alberner Hafenzufahrtsstraße, den Donaukanal und den Freudenauer Hafen, die geplante Verlängerung eines Hafenbahngleises, die Zufahrt zum Donaukraftwerk Freudenau
- Lärm- und Erschütterungsschutzmaßnahmen gemäß Fachgutachten

Auftraggeber:
ÖBB Infrastruktur AG
Bearbeitungszeit: 2002 - 2009
Bauzeit: 2006 - 2008
Projektanteil WERNER CONSULT:
Einreichplanung, Ausschreibungs- und Detailplanung: Streckenplanung, Objektplanung (Vorprojekt bis Ausführungsplanung), Lärmschutzplanung, Planungskoordination gem. BauKG