Brückenbau

Straßenbrücke BN14.03 im Zuge der Umfahrung Klosterneuburg

Projektbeschreibung:
Die Umfahrung Klosterneuburg B14N mündet am Ende mit einer Steilrampe in die Martinstraße und überbrückt die FJB. Die Kehre wird mit einer 223 m langen Plattenbrücke mit 9 Feldern bewältigt. Das Bauwerk konnte in einem Stück ohne störende Zwischenfuge als semiintegrale Brücke konzipiert werden. Die eingespannten bis zu 15 m hohen Stützen haben zwecks Einbindung in die Landschaft eine aufgelöste V-Form, die sich in einer konischen schlanken Platte fortsetzt. Die Bauherstellung erfolgte feldweise.

Auftraggeber:
NÖ Landesregierung
Bearbeitungszeit: 2004 - 2008
Bauzeit: 2006 - 2008
Projektanteil WERNER CONSULT:
Einreichprojekt, Planungskoordinator, Projektsteuerung, Ausschreibungsprojekt, Ausschreibungserstellung, Prüfung von Alternativen, Statisch-konstruktive Prüfung des Detailprojektes, Örtliche Bauaufsicht